Circusfamilie | Circus Schnick-Schnack
10135
page,page-id-10135,page-template-default,edgt-core-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,hudson-ver-1.2.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,overlapping_content,animate_overlapping_content,frame_around_overlapping_content,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive
 

Circusfamilie

Erfahren Sie alles über den Circus Schnick-Schnack

Lernen Sie uns kennen
Circus Anfang

Was ist der Circus Schnick-Schnack?

Der Circus Schnick-Schnack e.V. ist Träger der Freien Jugendhilfe, ein sogenanntes Mehrgenerationenhaus im Rahmen des gleichnamigen Aktionsprogramms des Bundes und Projektpartner des Bundesbildungsministeriums im Rahmen des Aktionsprogramms „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“.

Der Circus Schnick-Schnack e.V. versteht sich als Circus von Familien für Familien. Seit der Gründung im Jahr 1997, als sich fünf Familien zusammen geschlossen haben, um überwiegend für ihre eigenen Kinder im Rahmen einer kirchengemeindlichen Initiative ein sinnvolles Angebot zu machen, war es dem  Circus wichtig den dann schnell wachsenden Verein (mittlerweile rund 230 Mitglieder) generationsübergreifend und inklusiv zu öffnen und zu gestalten.

 

Diese Offenheit entspricht unserem Verständnis, dass jeder Mensch egal welchen Alters, ob mit oder ohne Behinderung, ob aus sozialer Benachteiligung oder nicht, besondere Talente und Begabungen in sich trägt, die es zu entfalten und weiter zu entwickeln gilt.

Unser Leitbild

„Wir wollen den Segen, den wir empfangen, weitergeben.“

Grundphilosophie im Umgang miteinander ist für uns, jedem Menschen ein hohes Maß an Wertschätzung und Ermutigung zu vermitteln und miteinander zu leben. Diese Grundhaltung basiert auf unserem christlichen Menschenbild. Auch als nicht kirchliche Organisation sind wir überzeugt, dass jeder Mensch ein einzigartiges und wunderbares Geschöpf Gottes ist.

Jeder ist willkommen

„Generationen übergreifend, integrativ, gemeinsam“

Über 200 Menschen haben im Circus Schnick-Schnack eine Heimat gefunden und es werden von Jahr zu Jahr mehr. Kinder, Eltern und Omas träumen und trainieren, arbeiten und feiern zusammen. Wir lieben Opa, der den Hammer und den Artisten, der die Jonglierkeule schwingt. Der motorisch hochbegabte und der Mensch mit Handikap. Jeder bringt seine Einzigartigkeit ein, damit der Circus sein buntes Gesicht entfaltet.

Ehrenamt

„Wo gibt es so was? Im Circus Schnick-Schnack!“

Eltern, Jugendliche und Freunde des Circus entdecken ihre Begabungen. Und Raum gibt es dafür genug. Sie musizieren im Circusorchester oder nähen Kostüme. Die Entfaltungsmöglichkeiten in einem Circus sind nahezu unbegrenzt. In insgesamt 8 Ressorts braucht es die Licht- und Tontechniker genauso wie die Requisiteure, der Schneiderin, der Maskenbildnerin, den Waffelbäcker und den Kartenabreißer. Bei jeder Vorstellung müssen 100 Kindergesichter geschminkt, knurrende Kindermägen gefüllt und ein buntes Publikum betreut werden. Jeder findet seinen Platz und trägt seinen Teil dazu bei, dass das Zusammenleben der Circusfamilie gelingt.

Historie

Die Entwicklung des Circus Schnick-Schnack

Vom „Kinderzirkus“ zum „Mehrgenerationenhaus“ – Streiflichter

  • 1996 Circus-Mitmachprogramm auf einer Familienfreizeit der Ev. Zions-Kirchengemeinde
  • 1997 Erster Auftritt Open Air“ auf dem Gemeindefest der Gemeinde.
  • 1998 Erster Auftritt im Zirkuszelt, „Die Reise durch das Sternentor“ mit 15 Aktiven, 3 Vorstellungen, 750 Besucher in einem gemieteten Zirkuszelt des Zirkus Rämmi-Dämmi.
    Der Anfang ist gemacht. Ein Sponsor schenkt Mietzins für das Zelt.
  • 1999 zweite Zeltwoche „Traum des Windmachers“
  • 2000 Ehrenamt wächst, erste Festanstellung, feste Geschäftsstelle, 35 Kinder, Zeltwoche „Wo das Licht den Schatten berührt“.
    Schnick-Schnack wird e.V. und anerkannter „Träger der Jugendhilfe“.
  • 2001 Robert-Jungk-Preis des Landes NRW für das herausragende bürgerschaftliche Engagement, Zeltwoche „Alles bleibt – Verwandlung“, 45 Kinder machen mit.
  • 2002 „Salto Amore“
  • 2003 „Das Leben ist schön“. Circus bespielt die Akademie Mont-Cenis zur Extraschicht für Herne
  • 2004 – „ Der Himmel über den Gleisen“
  • 2005 „LichtSpielTräume“, mittlerweile 100 Kinder dabei, 200 Mitglieder,
  • 2006 Circus endlich mit eigenem Standort und Zelt „ Labyrinth der Träume“
  • 2007 Circus wird Mehrgenerationenhaus
    Jubiläums-Zeltwoche „Die Wiege der Sterne“
    Jugendkulturpreis 2007 – Kindern eine Bühne geben
    Mehrgenerationenhaus im gleichnamigen Aktionsprogramm des Bundes bis 2015
  • 2008 – 2016
    Auszeichnung des Landes NRW 2008 – „Projekte für Generationen“
    Auszeichnung 2009 – Sieger im Bundes-Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen
    Auszeichnung 2010 – Bundeswettbewerb „Verein des Jahres“ – Vizesieger
    Jährlich finden die Zeltwochen um das Wochenende von Fronleichnam statt:
    „Klang der Erde“; „Dschungelfieber“, „Glücksritter“; „Fantartistico“; „Traumtänzer“;
    „Auf der Suche nach Freude“; „Weltentaucher“
  • 2017 20jähriges Jubiläum mit der Zeltwoche „Sternenschauer“

Entdecken Sie auch unseren → YouTube-Kanal mit vielen Vidoes vom Circus Schnick-Schnack!